14.05.2019 Volker Sommer



14.05.2019 Prof. Volker Sommer


WIDER DIE NATUR? HOMOSEXUALITÄT UND EVOLUTION


Abstract:


Gleichgeschlechtliches Sexualverhalten wird noch immer gerne verdammt

- oft mit dem Argument, es sei "gegen die Natur". Die biologischen Prozesse

der Auslese favorisieren in der Tat jene Organismen, die die meisten Nachkommen hinterlassen. Gleichwohl ist homosexuelles Verhalten weit verbreitet – unter Menschen genauso wie unter anderen Tieren. Ist das nicht ein Paradoxon für die Evolutionstheorie? Und inwieweit sollte das, was in der Natur vorkommt, unsere Ethik beeinflussen? Der Vortrag thematisiert diese Kontroversen.




Bio:


Volker Sommer hat am University College London (UCL) einen Lehrstuhl für evolutionäre Anthropologie inne (www.ucl.ac.uk/anthropology). In Afrika und Asien erforscht er das Sozialverhalten von Affen und Menschenaffen. Als wissenschaftlicher Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung setzt Volker Sommer sich für einen säkularen Humanismus ein. Zu seinen zahlreichen Buchveröffentlichungen zählt Homosexual Behaviour in Animals (Cambridge University Press).